Fußbäder
Rezept drucken
Fußbäder steigern das Wohlbefinden auf vielfältige Weise. Sie besitzen nicht nur pflegende Eigenschaften, sondern haben je nach Ausführung und Badezusatz auch einiges an positiven, gesundheitlichen Effekten zu bieten. Und denken Sie nicht, ein Fußbad wäre „nur“ im Bereich der Füße wirksam. Seine Wirkungen breiten sich auf den gesamten Organismus aus. Das Wasser ist in der Lage, Temperaturreize über die Füße in den gesamten Körper zu bringen. Über sogenannte „Reflexbögen“ werden sogar innere Organe erreicht. Stoffwechselprozesse werden angeregt, Kreislauf- und Nervensystem stabilisiert, das Immunsystem gestärkt.

Für jede Art von Fußbad ist eine ausreichend große Fußbadewanne nötig. Sie sollte so groß sein, dass beide Füße nebeneinander bequem Platz finden und sich auch ein wenig im Wasser bewegen können. Besonders entspannend und durchblutungsfördernd ist ein Sole Fußbad. Es wirkt ähnlich wie eine Behandlung mit „Salzsocken“. Gerade müde, geschwollene Beine und beginnende Atemwegsinfekte werden sehr effizient durch Salz-Fußbäder behandelt.
Fußbäder
Rezept drucken
Fußbäder steigern das Wohlbefinden auf vielfältige Weise. Sie besitzen nicht nur pflegende Eigenschaften, sondern haben je nach Ausführung und Badezusatz auch einiges an positiven, gesundheitlichen Effekten zu bieten. Und denken Sie nicht, ein Fußbad wäre „nur“ im Bereich der Füße wirksam. Seine Wirkungen breiten sich auf den gesamten Organismus aus. Das Wasser ist in der Lage, Temperaturreize über die Füße in den gesamten Körper zu bringen. Über sogenannte „Reflexbögen“ werden sogar innere Organe erreicht. Stoffwechselprozesse werden angeregt, Kreislauf- und Nervensystem stabilisiert, das Immunsystem gestärkt.

Für jede Art von Fußbad ist eine ausreichend große Fußbadewanne nötig. Sie sollte so groß sein, dass beide Füße nebeneinander bequem Platz finden und sich auch ein wenig im Wasser bewegen können. Besonders entspannend und durchblutungsfördernd ist ein Sole Fußbad. Es wirkt ähnlich wie eine Behandlung mit „Salzsocken“. Gerade müde, geschwollene Beine und beginnende Atemwegsinfekte werden sehr effizient durch Salz-Fußbäder behandelt.
Anleitungen
Warmes Entspannungsfußbad
  1. Etwa eine halbe Tasse Steinsalz oder natürliches Meersalz mit dem LebeNeo Body Öl „Lavendel/Kokos“ versetzen.
  2. Ein wenig warmes Wasser in die Fußbadewanne geben und das Meersalz-Öl-Gemisch darin auflösen.
  3. Mit etwa 36-38 Grad warmem Wasser auffüllen und die Füße 15-20 min darin baden. Evtl. nach Bedarf heißes Wasser nachschütten, damit das Fußbad immer eine gleichbleibende Temperatur behält.
  4. Nach dem Bad die Füße an der Luft trocknen und noch für 20 min in bequemen Socken mit hochgelagerten Beinen nachruhen oder gleich zu Bett gehen.
  5. Dieses Fußbad eignet sich besonders gut bei Schlafstörungen (Anwendung abends vor dem Schlafengehen), aber auch bei chronisch kalten Füßen, Infektanfälligkeit und Verstopfung. Es wirkt reflektorisch entspannend auf Bauch und Beckenorgane.
  6. Warme Fußbäder sollten nicht bei Krampfadern, venösen Entzündungen oder einem diabetischen Fuß zum Einsatz kommen.

Infekt abwehrendes, „ansteigendes“ Fußbad
  1. Eine halbe Tasse Steinsalz oder natürliches Meersalz mit dem LebeNeo Body Öl „Minze/Zirbe“ versetzen.
  2. In etwas warmem Wasser in der Fußbadewanne auflösen.
  3. Die Wanne knöchelhoch mit ca. 30 Grad warmen Wasser füllen und die Füße hineinstellen.
  4. Innerhalb von 15-20 min so lange heißes Wasser zugegeben, bis 40-42 Grad Wassertemperatur erreicht sind.
  5. Nach dem Bad die Füße an der Luft trocknen lassen und in bequemen Socken 20 min nachruhen.
  6. Gerade in der kalten Jahreszeit wärmt ein ansteigendes Fußbad so richtig durch. Es findet vor allem Einsatz bei: Erkältungskrankheiten im Anfangsstadium, akuten und chronischen Harnwegsinfektionen, Nasenneben- oder Stirnhöhlenentzündungen und Menstruationsbeschwerden. Es hat reflektorische Wirkung auf die Unterleibsorgane und auf die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum.
  7. Ansteigende Fußbäder sollten nicht angewendet werden bei: Krampfadern, Venenentzündungen, Herzbeschwerden, schweren arteriellen Durchblutungsstörungen und dem diabetischen Fuß.

Kalte Fußbäder
  1. Eine hohe Fußbadewanne (z.B. Behrend-Homecare Fußbadewanne) mit etwa 12-15 Grad kaltem Wasser füllen (etwa so hoch, dass die Waden bis zur Hälfte bedeckt sein werden).
  2. Kalte Fußbäder sollten nur mit warmen Füßen durchgeführt werden. Zuerst mit dem herzferneren Fuß (rechts) einsteigen, dann schnell mit dem linken Fuß hinterher ins Wasser.
  3. Die Füße leicht in der Wanne bewegen. Untrainierte sollten etwa 15-30 Sekunden kalt „fußbaden“, Trainierte 30-60 Sekunden.
  4. Danach das Wasser nur abstreifen, nicht abtrocknen.
  5. Eine anschließende Wiedererwärmung der Füße ist sehr wichtig, entweder aktiv durch Umhergehen, durch warme Strümpfe oder einer warmen Decke.
  6. 15-20 min nachruhen und anschließend Füße und Beine bis zu den Knien mit einer erfrischenden LebeNeo Creme verwöhnen (z.B. Minze/Zirbe oder Papaya/weiße Schokolade).
  7. Kalte Fußbäder sind besonders geeignet bei: schweren, müden Beinen, Krampfadern, Migräne, Überhitzung, Nasenblutung, akuter Gicht oder auch einfach „nur“ zur Abhärtung.
  8. Nicht angewendet werden sollten sie bei: kalten Füßen, Frösteln, akuten Harnwegsinfektionen, Menstruationsbeschwerden und einer akuter Ischias Entzündung.