Auszeit vom Alltag
Rezept drucken
Gerade in der heutigen schnellen „to go Gesellschaft“ ist es wichtig, für sich und die Familie feste „Ankerplätze“ der Ruhe und des Wohlfühlens zu schaffen. Versuchen Sie daher, trotz aller Hektik im Alltag wenigstens eine gemeinsame Mahlzeit am Tag an einem festen „Familientisch“ einzuhalten. In der Regel bietet sich hierfür am besten das Abendessen an. (Am Morgen sind meistens alle Familienmitglieder in Eile und müssen zudem noch zu unterschiedlichen Zeiten aus dem Haus. Und am Mittag wird sowieso inzwischen meistens außer Haus gegessen, im Büro oder der Kantine, in der Kita oder der Schulmensa).

Das Abendessen ist daher der perfekte Zeitpunkt für ein Zusammenkommen nach „getaner Arbeit“. Es ist ein Treffpunkt zum Tagesabschluss und sollte als Ort der positiven Begegnungen zelebriert werden. Schaffen Sie mit ein paar Handgriffen Atmosphäre und beziehen Sie auch andere Familienmitglieder mit ein. Vielleicht in der Form, dass abwechselnd jeder eine „gestalterische Rolle“ beim Tischeindecken übernimmt. Wenn sich alle wohlfühlen, kommen auch alle gerne zusammen und strengen sich an, „diesen Termin“ nicht ausfallen zu lassen.

Am Familientisch geht es also nicht nur ums Sattwerden und um Tischmanieren, sondern auch um Zugehörigkeit und Geborgenheit, um Aufmerksamkeit füreinander und der gegenseitigen Unterstützung. (Das gilt im Übrigen nicht nur fürs Familienessen, auch ein Arbeitsessen in entspannter Atmosphäre unter Kollegen oder Vorgesetzten und Mitarbeitern fördert nachweislich die Wertschätzung und Teambildung).

Gestalten Sie das Abendessen daher auch immer als „Gemeinschaftsprojekt“, bei dem jeder seine eigenen Aufgaben erhält … auch die Kleinsten werden mit Feuereifer dabei sein. Kinder werden besonders durch die Art und Weise, wie und unter welchen atmosphärischen Bedingungen Mahlzeiten in der Familie eingenommen werden, geprägt. Unangenehme Problemthemen sollten daher vor oder nach dem Essen besprochen werden. Dem Familienessen selbst sollte vor allem Raum für einen lockeren und unbeschwerten Austausch von Tageserlebnissen vorbehalten sein. Es sollte eine Auszeit vom Alltag, der Ruhepol des Tages und damit eine Belohnung für die ganze Familie sein.
Auszeit vom Alltag
Rezept drucken
Gerade in der heutigen schnellen „to go Gesellschaft“ ist es wichtig, für sich und die Familie feste „Ankerplätze“ der Ruhe und des Wohlfühlens zu schaffen. Versuchen Sie daher, trotz aller Hektik im Alltag wenigstens eine gemeinsame Mahlzeit am Tag an einem festen „Familientisch“ einzuhalten. In der Regel bietet sich hierfür am besten das Abendessen an. (Am Morgen sind meistens alle Familienmitglieder in Eile und müssen zudem noch zu unterschiedlichen Zeiten aus dem Haus. Und am Mittag wird sowieso inzwischen meistens außer Haus gegessen, im Büro oder der Kantine, in der Kita oder der Schulmensa).

Das Abendessen ist daher der perfekte Zeitpunkt für ein Zusammenkommen nach „getaner Arbeit“. Es ist ein Treffpunkt zum Tagesabschluss und sollte als Ort der positiven Begegnungen zelebriert werden. Schaffen Sie mit ein paar Handgriffen Atmosphäre und beziehen Sie auch andere Familienmitglieder mit ein. Vielleicht in der Form, dass abwechselnd jeder eine „gestalterische Rolle“ beim Tischeindecken übernimmt. Wenn sich alle wohlfühlen, kommen auch alle gerne zusammen und strengen sich an, „diesen Termin“ nicht ausfallen zu lassen.

Am Familientisch geht es also nicht nur ums Sattwerden und um Tischmanieren, sondern auch um Zugehörigkeit und Geborgenheit, um Aufmerksamkeit füreinander und der gegenseitigen Unterstützung. (Das gilt im Übrigen nicht nur fürs Familienessen, auch ein Arbeitsessen in entspannter Atmosphäre unter Kollegen oder Vorgesetzten und Mitarbeitern fördert nachweislich die Wertschätzung und Teambildung).

Gestalten Sie das Abendessen daher auch immer als „Gemeinschaftsprojekt“, bei dem jeder seine eigenen Aufgaben erhält … auch die Kleinsten werden mit Feuereifer dabei sein. Kinder werden besonders durch die Art und Weise, wie und unter welchen atmosphärischen Bedingungen Mahlzeiten in der Familie eingenommen werden, geprägt. Unangenehme Problemthemen sollten daher vor oder nach dem Essen besprochen werden. Dem Familienessen selbst sollte vor allem Raum für einen lockeren und unbeschwerten Austausch von Tageserlebnissen vorbehalten sein. Es sollte eine Auszeit vom Alltag, der Ruhepol des Tages und damit eine Belohnung für die ganze Familie sein.